Heinrich-Heine-Gymnasium

Bitterfeld-Wolfen

Archiv - Berichte aus dem Schulalltag - Schuljahr 2015/16


24.06.2016 Landesmeisterschaft im Beach-Volleyball in Barby

Nachdem wir uns qualifiziert hatten, konnte unsere Mannschaft am Landesfinale am Donnerstag den 09.06.2016 im schönen Barby an der Elbe teilnehmen. Obwohl der Termin sehr kurzfristig festgelegt wurde,  fuhren wir erwartungsvoll und frohen Mutes in den Morgenstunden von Wolfen los. Zu unserer Mannschaft in der WK III gehörten: Nick und Leon Förster, Tatjana Dittrich 8/3, Florian Lehmann 8/1, Sophie Giesel 7/2 und Vanessa Müller 7/5. In Absprache mit Herrn Kluge bildeten wir selbständig 3 Teams: Nick und Leon (Jungendoppel), Tatjana und Florian (Mixed) und Sophie und Vanessa (Mädchendoppel), welche gleichzeitig auf 3 Beach-feldern mit den besten Beachmannschaften unseres Landes im heißen Sand von Barby um den Sieg kämpften. Nachdem wir uns ein Spiel der älteren Schüler in der WK II anschauten, trafen wir in unserem 1. Spiel auf die Mannschaften des Gymnasiums „Carolinum” Bernburg. Die Freude bei uns war riesig, denn für viele unerwartet konnten alle 3 Doppel unserer Schule ihre Spiele klar und deutlich mit 2 : 0 Sätzen gewinnen. Nach einer Spielpause standen wir der Schulauswahl des Gymnasiums „Burg Giebichen-stein” Halle gegenüber. Hochmotiviert durch unseren klaren 6 : 0 Sieg, wollten wir durch einen weiteren Sieg als Landesmeister nach Wolfen zurückkehren.  Auf allen 3 Feldern wurde hart gekämpft und technisch gut gespielt. Nachdem unser Jungendoppel wieder mit 2 : 0 Sätzen gewannen und unser Mixedteam diesmal mit 0 : 2 verloren hatte, stand es in der Mannschaftswertung 2 : 2!

Während dessen ging es im Mädchendoppel heiß her, denn es stand zwischenzeitlich 1 : 1 nach Sätzen. Im dritten allesentscheidenden Satz kämpften wir bei gefühlten 30°C in der Sonne echt um jeden Ball und Punkt, mussten uns aber knapp den Hallenserinnen geschlagen geben. Nach der knappen Niederlage  mit 3 : 4 Sätzen verflog unser anfänglicher Ärger, denn wir konnten uns nach den heißen Spielen beim Baden abkühlen und bei Grillwurst und Getränken wieder stärken. Herr Kluge gab uns zu bedenken, dass wir alle im nächsten Jahr nochmals in der gleichen Altersklasse spielen können und die teilweise älteren Gegner aus Halle in der WK II starten müssen. Auch wenn nicht alle unsere Wünsche in Erfüllung gegangen sind, hat es Spaß gemacht und wir sind stolz bei unserer 1. Teilnahme beim Landesfinale – Vizelandesmeister im Beachvolleyball geworden zu sein. Für nächstes Jahr haben wir uns viel vorgenommen, vielleicht gelingt es uns dann, das Landesfinale zu gewinnen.

Sophie Giesel 7/2 und Vanessa Müller 7/5

03.06.2016 Sportfest der Sonnenlandschüler

Am 03.06.2016 fand auf dem Sportplatz der Erich-Weinert-Grundschule das Sportfest der Sonnenlandschüler statt. Nachdem alles vorbereitet wurde und alle Schüler da waren, begann das Sportfest mit einer Eröffnung, bei der die Schüler in ihre Gruppen eingeteilt wurden und sich alle begrüßt haben. Nach der Eröffnung gingen jeweils 3-4 Schüler des Projektes Voneinander-Füreinander-Miteinander des Gymnasiums mit jeweils einer Lehrkraft der Sonnenlandschule zu den einzelnen Stationen. Zu bewältigen waren die Stationen Weitsprung, Sprint und Weitwurf. Als wir dies geschafft hatten, durften alle freiwillig eine große Runde, gegeneinander, um den Sportplatz rennen. Während dessen beschäftigten wir uns mit den Schülern, die nicht mitmachen wollten. Wir hatten, während einige rannten, alle viel Spaß miteinander und genossen das schöne Wetter. Anschließend durften die Schüler des Gymnasiums noch bei den Sportspielen zugucken, bei denen alle voller Eifer dabei waren. Als nun die Siegerehrung an der Reihe war, durften wir, die Gymnasialschüler, die Urkunden und Medaillen überreichen. Zum Schluss halfen alle noch beim Aufräumen und die Sonnenlandschüler gingen zufrieden wieder zurück in ihre Schule.

Jenny Friebel (8/1)

01.06.2016 Digitalisierung 2.0

Am 1. Juni, also am Kindertag, wurde uns Schülern offiziell ein neuer Bildschirm für Vertretungspläne und andere Informationen übergeben. Nun müssen sich nicht mehr alle Schüler im EG versammeln, um an wichtige Informationen zu gelangen, sondern auch im OG sind diese einzusehen. Das macht das Leben für uns leichter, da es nun kürzere Wege, Zeitersparnis und weniger Gedrängel gibt.

Der Anschaffungspreis für den Bildschirm betrug 5000 Euro. Diesen haben die Partner des Schulclubs, die Kreissparkasse und die Wolfener Stadtwerke bezahlt. Dafür unseren herzlichen Dank!

Wir, als 7/5, durften die offizielle Übergabe miterleben und lernten zugleich weitere Förderer unserer Schule kennen, wie beispiels-weise den Landtagsabgeordneten Lars-Jörn Zimmer, Oberbürgermeisterin Petra Wust oder den Schirmherren des Schulclubs Veit Wolpert.

Text: Isabelle Berg, 7/5, Schülerzeitung ManiaC
Fotos: Sophia Kummer, 10/4

26.05.2016 Eindrücke von den Tagen des Sportfestes und der Verkehrserziehung

20.05.2016 Gelungene Vorstellung der Sonnenlandschule

Am Mittwoch, den 20. April, machten wir, die Leute des Sonnenlandprojekts, uns in der Frühstückspause auf den Weg zur Sonnenlandschule, die uns zu sich eingeladen hatte.

Die Kinder der Klasse M/O1 hatten im Unterricht das Buch „Der Schatz im Silbersee” von Karl May gelesen und dazu ein Musical einstudiert. Darin ging es um einen Schatz von unglaublich großem Wert, der im Silbersee versteckt liegt. Dieser befindet sich wiederum mitten in Arizona, also im Wilden Westen. Nur noch zwei Personen besitzen eine Karte um zum Schatz zu gelangen: der junge Bobby und sein kranker Vater, beide wohnen in einem Armenviertel in New York. Als sein Vater stirbt, macht Bobby sich alleine auf den Weg um den Schatz zu finden. Schon bald sitzt er im Zug und ist auf dem Weg ein großes Abenteuer zu erleben. Währenddessen schmiedet eine Banditenbande im Wilden Westen einen bösen Plan. Sie wollen den nächsten Zug überfallen und dadurch ihrem Ziel, reich zu werden, näher kommen. Wie der Zufall es möchte, ist der nächste Zug der, in dem sich Bobby befindet und die Banditen nehmen ihm seine Karte weg. Während er nun alleine durch die Wildnis streift, trifft er auf das Indianermädchen Nscho-tschi, mit der er sich zusammenschließt, um den Schatz doch noch zu finden. Als die beiden jedoch versuchen sich die Karte von den Bösewichten zurückzuholen, werden sie entdeckt und von ihnen gefangen genommen. Nscho-tschis Bruder, der Indianer Winnetou, und sein bester Freund, der Cowboy Old Shatterhand, bekommen das mit und machen sich auf den Weg die beiden zu retten. Bald befinden sich alle in einer Pyramide, auf einer Insel mitten im Silbersee gelegen, in der sich der Schatz befinden soll. Dort können Nscho-tschi und Bobby letztendlich auch mit der Hilfe von Winnetou und Old Shatterhand fliehen, da die Banditen zu sehr mit dem Schatz beschäftigt sind. Kurz nachdem die vier die Pyramide verlassen, bricht sie in sich zusammen, mit den Banditen. Die Freude ist groß, denn Nscho-tschi und Bobby haben den Wilden Westen von einer der gefährlichsten Banden befreit. Dafür bekommen sie viel Anerkennung und sie sind glücklich, auch wenn sie nichts vom Schatz mitnehmen konnten. Diese Geschichte wurde mit vielen Liedern und einer tollen, selbst gemachten Bühnendeko unterstützt und von tatkräftigen, fröhlichen Kindern aufgeführt, die sich viel Mühe gegeben haben. Alles in allem war es wieder einmal eine gelungene Vorstellung. Deshalb freuen wir uns immer wieder zu solchen Veranstaltungen eingeladen zu werden.

18.05.2016 Die Klasse 8/4 in der MZ Lokalredaktion

Am Dienstag, den 18.05.2016, besuchte die Klasse 8/4 die Lokal-redaktion der MZ in Bitterfeld im Rahmen des Projektes „Klasse 2.0”.

Die Redakteure zeigten den Schülern nicht nur die Räumlich-keiten sondern erstellten gemeinsam mit ihnen folgenden Artikel:


02.05.2016 Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik in Köthen

Beim Landkreisfinale von „Jugend trainiert für Olympia” in der Leichtathletik haben zahlreiche Schulen teilgenommen. Mitge-macht haben Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen, genauso wie wir.  Von unseren Jungen war Pierre Kostow mit 1668 Punkten am besten, von den Mädchen Lara Rietz mit 1433 Punkten. Aber auch die Anderen waren gut. Der Wettkampf hat trotzdem Spaß gemacht.  Am Ende haben trotz der guten Werte die Jungen mit 7610 Punkten den 5. Platz und die Mädchen mit 6306 Punkten den 8. Platz belegt. Aber eigentlich ist ja nur eins wichtig, der Spaß und das Mitmachen zählt und Spaß hatten wir reichlich.

Emilie Hoffmeister
6/1

30.04.2016 Die Zauberlehrlinge verabschieden sich

Es war wieder einmal soweit: Die Schüler der zwölften Klassen verabschiedeten sich nach acht Schuljahren am 15.04.2016 aus der Schule mit einem wohldurchdachten und kurzweiligen Programm. Das Motto erinnerte an die Geschichten von Harry Potter, der die meisten Abiturienten in der Kinder- und Jugendzeit begleitete. So führten uns auch Ron, Hermine und Harry durch das Programm aus lustigen Spielen, wie dem Ritt auf dem Besen, das Mixen von Zaubertränken u.a..

Ab 18.04.2016 wurde es dann aber noch einmal ernst. Die Abiturprüfungen begannen und wir wünschen allen viel Erfolg.


19.04.2016 Zweiter Platz beim Landkreisfinale im Fußball der WK 4

Nach der Qualifikation für das Landkreisfinale im Herbst, fand dieses am 19.04.2016 in Bitterfeld statt. Neben dem Europagym-nasium aus Bitterfeld hatten sich das Ludwigsgymnasium und die Freie Schule Anhalt aus Köthen qualifiziert. Nur der Sieger sollte sich für das Regionalfinale qualifizieren. Unser erstes Spiel mussten wir gegen das Ludwigsgymnasium bestreiten. Die spielerische überlegenheit der Köthener wurde sehr schnell deutlich. Zur Halbzeit lagen wir 3:0 zurück. Am Ende hatten wir eine herbe 7:0 Niederlage zu verkraften. Unsere Jungs resignierten aber nicht. Bereits im 2. Spiel ging es gegen das Europagymnasium aus Bitterfeld. Im Herbst noch 2:0 verloren, konnten wir diesmal den Platz als Sieger verlassen. Das Spiel endete 4:2 für unsere Mannschaft. War der erste Platz noch möglich? Vorausgesetzt wir gewinnen das letzte Spiel und Bitterfeld leistet Schützenhilfe gegen das Ludwigsgymnasium. Auch im dritten Spiel wurde durch eine große kämpferische Leistung der Sieg eingefahren. Der Endstand lautete 5:2 gegen die Freie Schule Anhalt. Leider konnte Bitterfeld keine Schützenhilfe leisten. Sie verloren 1:5 gegen das Ludwigsgymnasium. Damit hatten sich die Köthener mit 3 souveränen Siegen und 15:2 Toren für das Regionalfinale qualifiziert. Freudestrahlend konnten unsere Jungs die Silbermedaille entgegennehmen.

Herzlichen Glückwunsch!  Für unsere Schule spielten und trafen:  

  Marvin Switalla

  5/1

  (3 Tore)

  Luca Flache

  5/5

  (2 Tore)

  Julian Helmecke

  6/2

  (2 Tore)

  Florian Schmidt

  5/4

  (1 Tor)

  Pierre Kostow  

  6/2

  (1 Tor)

  Theodor Kuhnt

  5/4


  Lennard Sitte

  5/4


  Nico Götschel

  5/1


  Lukas Herrmann

  5/5


  Vincent Jande

  6/3


Fachschaft Sport


23.03.2016 Silbermedaille beim Landesfinale Volleyball

Am 15.03.2016 fand endlich das lang ersehnte Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia” im Volleyball statt. Unsere Schule war in einer Altersklasse der WK 4 vertreten. Die 12- und 13-jährigen Mädchen hatten sich ihre Teilnahme, durch großartige Leistungen im Kreis- und Regionalausscheid, gesichert. Beide Runden wurden souverän gemeistert. Nicht einen einzigen Satzverlust mussten die Mädchen verkraften. überragende spielerische Leistungen trugen dazu bei, dass wir uns an jenem Morgen mit dem Bus Richtung Dessau in die Elbe-Rossel-Halle aufmachten.

Die Mädchen hatten sich auf den Tag nicht nur sportlich, sondern auch gestalterisch vorbereitet. Ein eigens angefertigtes Schulbanner wurde mitgebracht. Angekommen in der Turnhalle, wurden sofort die Schultrikots und die passenden Hosen angezogen und gleich darauf die Bälle geschnappt und eingespielt. Während der Eröffnung wurden die zwei gegnerischen Schulen bekannt gegeben. Das Gymnasium Wolmirstedt und das Giebichenstein-Gymnasium Halle hatten sich ebenfalls ins Landesfinale gespielt.

Zuallererst mussten die Mädchen ihrer Schiedsrichterfunktion nachgehen. Das Spiel zwischen Gymnasium Wolmirstedt und Halle ging 2:0 für das Giebichenstein-Gymnasium Halle aus.  In der zweiten Partie des Tages waren unsere Mädchen an der Reihe. Die Volleyballerinnen wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und sich so die Silbermedaille sichern. Dies gelang auch. Ein klares 2:0 stand nach 35 Minuten fest. Da sowohl Halle als auch wir gegen Wolmirstedt gewonnen hatten, war klar, dass das folgende Spiel über Gold oder Silber entscheidet. Dieses Wissen machte die Mädchen etwas unsicher und Aufregung kam erstmalig auf. Die Schülerinnen aus Halle behielten ihre Nerven und konnten sich den zweiten Sieg dieses Tages sichern. Aber unsere Mädchen haben sich wacker geschlagen. Trotz Nervosität gaben sie ihr bestes. Und das Ergebnis einer Silbermedaille kann sich wahrlich sehen lassen.

Die Mädchen haben bei ihrer ersten Teilnahme von „Jugend trainiert für Olympia” im Volleyball viel erreicht. Und das schöne ist, sie können noch mehrmals teilnehmen. Vielleicht schaffen es die Mädchen ja mal…. „Berlin, Berlin…wir fahren nach Berlin” zu rufen, denn da findet das Bundesfinale in den Altersklassen WK 2 und WK 3 statt. Für die WK 4 war das Landesfinale die Endrunde. Womit der zweite Platz eine ganz besondere Leistung darstellt. Haley, Lisa, Miriam, Emily und Jocelyne wir gratulieren euch zur Silbermedaille. Macht weiter so!!!

K. Prochnow

10.03.2016 Paul unser Matheass

In diesem Jahr hat es wieder ein Schüler unserer Schule geschafft, sich für die Landesrunde der Mathematik-olympiade zu qualifizieren.  Paul Schreiber aus der Klasse 5/5 löste die Aufgaben der 3. Stufe (Landesrunde) am 26. und 27.02. in Magdeburg mit gutem Ergebnis. Wir gratu-lieren ihm zu seinem Erfolg.

Weiter so!!

Fachschaft Mathematik


29.02.2016 Bunte Stifte in der Kiste

Natürlich nicht nur Buntstifte, sondern alles, was ein Grundschulkind in der Federmappe so braucht, kommt in unser Afrikapaket: also Bleistifte, Radiergummis, Scheren, Lineale in den unterschiedlichsten Ausführungen und so weiter... Und unsere ganze Sammlung an Schulzeugs samt den kleinen Extras wie Luftballons oder Kaugummis ist tatsächlich gerade unterwegs nach Namibia in die Petrus Vries Primary School! 12 Tage kann so eine Reise schon mal dauern.


Dort, in der Nähe von Rehoboth, unterrichtet mit viel Herzblut und Enthusiasmus Aaron Tschannerl - ein junger Mann aus Thalheim. Er hat schnell gemerkt, woran es fehlt an dieser Grundschule und mit den heutigen digitalen Möglichkeiten sind seine Erfahrungen fix bis zu unserer Klasse durchgedrungen.  

 

Ganz schnell wurde dann aus der Idee, Schulmaterialien für die afrikanischen Grundschüler sammeln zu wollen, ein gemütlicher Adventskranz-Bastelnachmittag und eine aufregende Weihnachtsmarkt-Aktion unserer Klasse 7/4. Allerdings, hier hatten wir schon Erfahrungen aus dem letzten Jahr und wussten, worauf wir uns einließen. Die Herausforderung ist es nämlich immer, genügend interessante Dinge für den Verkauf zusammenzutragen und die Menschen auf dem Markt nicht nur dafür zu interessieren, sondern sie auch zum Kauf anzuregen. Schließlich wollten wir ja das Geld für die hohen Transportkosten aufbringen. Also hieß es basteln und Spielzeug, Plüschtiere und Bücher sammeln. Gesagt - getan!

Letztendlich war es unserer Begeisterung, dem großartigen Beistand unserer Eltern und auch der Unterstützung von Schülern anderer Klassen zu verdanken, dass das Afrika-Projekt zum vollen Erfolg wurde!

Die Klasse 7/4
und Frau Fischer als Klassenlehrerin

24.02.2016 Besuch des Deutschen Bundestages am 24.02.2016

BERLIN taz (Anna Lehmann):  „Da hatten die Schüler aus Bitterfeld-Wolfen, die an diesem Mittwoch den Bundestag besuchten, wirklich Glück. Hätte die letzte DDR-Volkskammer die Bundesländergrenze ein wenig weiter nördlich gezogen, dann läge Bitterfeld-Wolfen heute in Sachsen, nicht in Sachsen-Anhalt. Und die Sachsen kamen nicht gut weg in der kurzfristig angesetzten aktuellen Stunde. Nach Ereignissen in Clausnitz - Sachsen, wir haben ein Problem.Der Bundestag geht mit dem Bundesland im Osten ins Gericht: Es ist von institutionellem Rassismus und Dunkeldeutschland die Rede.”

Im Rahmen unseres Sozialkunde- und Wirtschaftsunterrichtes organisierte Herr Helbig auch in diesem Jahr für 50 Schülerinnen und Schülern der elften Klassen eine Exkursion in den Deutschen Bundestag nach Berlin. Begleitet wurden wir von den Lehrern Frau Fischer, Herrn Kellner und Herrn Helbig. Angekommen in Berlin hatten wir für zwei Stunden die Gelegenheit uns Berlin um das Brandenburger Tor anzuschauen.   Ab 13:00 Uhr  verfolgten wir von der Besuchertribühne des Plenarsaales die aktuelle Stunde zum Thema Flüchtlinge in Sachsen in Clausnitz. Wir konnten eine interessante und anregende Diskussion seitens der Abgeordneten erleben. Im Anschluss diskutierten wir mit dem Bundestags-abgeordneten Kees de Vries über aktuelle politische Themen.

Der Besuch der Kuppel des Reichstages war ein weiteres Highlight und kurz vor der Rückfahrt speisten wir in der Abgeordneten-kantine mit einem tollen Blick auf den Spreebogen und der größten Parlamentsbücherei Europas.  Es war ein unvergesslicher Ausflug und wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn de Vries und seinen Mitarbeitern Herrn Lehnert bedanken, ohne die diese interessante Erfahrung nicht möglich gewesen wäre!

Marie Mühlnikel Klasse 11

Aufgrund ihres großen Interesses für die Politik und ihrer eifrigen Beteiligung an der Diskussion mit dem Abgeordneten hat Marie Mühlnickel einen Praktikumsplatz im Deutschen Bundestag bei Herrn Kees de Vries (MdB) bekommen.
Herzlichen Glückwunsch!

18.02.2016 Eindrücke vom Tag der offenen Tür 2016

Am 18.02. fand in diesem Jahr der zur Tradition gewordene Tag der offenen Tür an unserem Gymnasium statt. Die Schüler der zukünftigen 5. Klassen konnten sich ein Bild von unserer Schule und den Schülern machen, denn auch in diesem Jahr beteiligten sich viele eifrige Helfer bei der Gestaltung der Fachräume oder bei Führungen der Gäste durch unser Haus.

Die Schüler der Medien-AG waren dabei mit dem Fotoapperat unterwegs und haben einige Eindrücke auf ihren Bilder eingefangen:

17.02.2016 Heine-Gedenktag


Wie ihr wisst, war am 17.02.2016 der 160. Todestag von Heine. Früher hieß er eigentlich Harry. Jedenfalls haben Schüler aus der 10/1, 7/5 und 6/3 Lieder, Gedichte und Instrumentalstücke vorgetragen. Als Erstes machte Hendrik (10/1) eine kleine Einleitung mit dem Keyboard und spielte uns das Lied „Loreley” vor. Danach kam Jo Estelle und trug uns „Vor 160 Jahren” vor, dann „Wie es mir im Alter gehen wird” und zum Schluss „Die letzten Lebensjahre von Heine”. Dann, als  Nic (10/1) rezitierte, bekamen wir Gänsehaut. Er sprach darüber, welche Gedanken sich Heine über den Tod machte mit dem Gedicht „Der Scheidende”. Danach herrschte im Publikum Stille. Nun war Celina (10/1) an der Reihe, die Heine als temperamentvoll und angriffslustig beschrieb. Dann sang Vincent (6/3) „Die Gedanken sind frei” und wurde von Hendrik auf dem Keyboard begleitet.

 

So eine tolle Stimme hört man auch nicht alle Tage. Philipp aus der 7/5 erzählte uns etwas über den kleinen Harry und Peira – die erste Frau in Harry´s Leben. Das hat er richtig gut und sinnbetont vorgetragen. Erstmal kam dann Emily aus der 10/1 und brachte uns ein paar Fakten über das berufliche Leben von Heine und noch ein bisschen Biographisches. Als Michelle aus der 10/1 einen Text über viele Liebschaften von Heine und ein Liebesgedicht vortrug, bereitete sich Celina erneut vor, damit sie sich in Ruhe auf den Text „Heine wurde als facettenreicher Dichter in ganz Europa geschätzt” konzentrieren konnte. Große Persönlichkeiten verehrten ihn. Dann wieder ein stiller Moment, denn Michelle und Jannick (10/1) trugen 6 Zitate vor. Den Schlusspunkt setzte dann Hendrik nochmal mit dem Instrumentalstück „Loreley”. Vielen Dank an Hendrik, Jo Estelle, Nic, Celina, Emily und Michelle aus der 10/1, Vincent Jande aus der 6/3 und Philipp Arndt aus der 7/5. Vielen Dank natürlich auch an Frau Kirchhof, die das Ganze geleitet hat.  

Maurice 7/5


17.02.2016 Regionalfinalefinale im Volleyball

Mit einem freudvollen Abschlusstraining im Kopf, ging es für die neun Jungs der WK II am Mittwochmorgen, den 17.02.2016, in Richtung „Brauerei-Turnhalle” nach Bitterfeld, zum Regionalfinale „Jugend trainiert für Olympia”.

Hochmotiviert, taktisch eingestellt, aber dennoch mit dem Wissen im Hinterkopf, dass unsere Mannschaft wahrscheinlich die einzige im Turnier sein wird, die leider keinen aktiven Volleyball-Spieler stellt, spielte sich das Team konzentriert warm, um gut vorbereitet in das erste Spiel zu starten. Die Gegner für diesen Tag waren das Lucas-Cranach-Gymnasium Wittenberg sowie das Gymnasium Stephaneum Aschersleben. Beide gegnerischen Teams waren ebenfalls mit großen Spielern bestückt, was die Vorfreude auf brillante Angriffe und dramatische Blocksituationen steigen ließ. Das nun mit Spannung erwartete Turnier begann pünktlich um 9:30 Uhr und unser Team traf im ersten Spiel auf die Mannschaft aus Wittenberg. Nachdem die Nervosität beider Teams nachließ, wurde schnell deutlich, dass hier jeder Fehler sofort bestraft wird. So schenkten sich die 12 Feldspieler nichts und lieferten sich packende Ballwechsel. Das bessere Ende fand allerdings die Mannschaft des Lucas-Cranach-Gymnasiums und besiegte uns in beiden Sätzen zwar knapp, aber letztlich deutlich mit 2:0. Unsere Jungs hatten nach einer kurzen Frühstückspause zu neuer Motivation gefunden und fortan galt es, selbstbewusster aufzuspielen, die Nervosität auszublenden, sichere Aufschläge zu bringen und harte Hände zu schlagen. Dies gelang insgesamt gut, auch waren viele attraktive Spielszenen zu sehen, letztlich mussten wir aber den Leistungsunterschied sportlich anerkennen und uns auch in diesem Spiel (2:0) geschlagen geben. Resümierend gilt unseren Schülern, für ihren Kampfgeist, deren Einsatzbereitschaft und das hervorragende Auftreten ein großes Lob auszusprechen. Die Schule kann, trotz der sportlichen Niederlage an diesem Tag, stolz sein durch solche Schüler in den Wettkämpfen „Jugend trainiert für Olympia” vertreten zu werden.

M. Kellner

15.02.2016 ONE BILLION RISING am Heinrich-Heine-Gymnasium 2016

  Gedanken zu „One Billion Rising” von Heriette Liebezeit:

Kaum war sie fertig, fing die Musik langsam an. Wir stellten uns auf wie wir es geübt hatten und begannen mit den ersten Schritten. Viele standen nur daneben und sahen uns dabei zu. Aber es war mir egal. Im Hintergrund hörte ich leise die Musik, aber vordergründig dachte ich nur an sie.

Wegen ihr war ich hier. Nur wegen ihr tanzte ich am Valentinstag auf dem Marktplatz einer mir fremden Stadt. Ich dachte ein paar Jahre zurück und erinnerte mich wie alles angefangen hatte. Als sie sich immer weiter zurück zog und mir nicht sagte warum, als sie immer leiser wurde und begann mich zu meiden und mir nur noch Lügen zu erzählen. Sie wurde immer komischer und sagte nicht weshalb, weshalb sie nicht mehr wie früher war. Vor ein paar Monaten sah ich sie dann mit einem blauen Auge und sprach sie darauf an aber sie log und wollte mir nicht die Wahrheit erzählen. Sie war nicht mehr sie selbst. Sie war nicht mehr die, die ich seit vielen Jahren kannte und das machte mir Angst.


Ich wollte sie zurück. Ich wollte das Mädchen von damals zurück, dass mutig war und stets mit mir über alles sprach, doch diese Person gab es nicht mehr. Zumindest nicht mehr für mich. Aber dann kam ihr Geheimnis doch ans Licht, eines Nachts um 1 Uhr früh rief sie mich weinend und hilflos an. Ich fuhr los und traf mich mit ihr, an unserem geheimen Lieblingsort. Dort wo wir schon als Kinder spielten und wo wir immer glücklich waren.


Doch das geriet schnell in Vergessenheit als sie mir erzählte was sie so verändert hatte. Unter Tränen gestand sie mir, dass sie geschlagen wurde und nicht mehr wusste was sie nun tun sollte. Sie zeigte mir etliche Blutergüsse und konnte nicht aufhören zu weinen. Ihr Freund hatte sie schon seit einer ganzen Weile misshandelt. Doch sie hatte mir nichts davon erzählt aber nun tat sie es und ließ mich helfen. Ich nahm sie mit in meine Wohnung, dort blieb sie ein paar Wochen lang und begann sich langsam wieder etwas zu öffnen. Doch dann aus heiterem Himmel war sie plötzlich weg, nur ein Zettel fand ich noch von ihr. „Vielen Dank aber ich geh zurück, er hat versprochen sich zu ändern und schließlich liebe ich ihn doch”.

Und heute stehe ich nun hier und tanze auch für sie. Für sie und all die anderen Opfer. Damit sich etwas ändert. Weil ich etwas bewegen will. Die letzten Takte der Musik erklangen und dann war es vorbei. Wir nahmen uns alle einen Luftballon und ließen sie gemeinsam zum Himmel aufsteigen. In der Hoffnung, dass dieses Zeichen anderen hilft und Gutes bewirkt. Ich stand noch eine Weile da und sah dem Luftballon hinterher. Sie hatte gelbe Luftballons geliebt, dachte ich während ich mich auf den Weg nach Hause machte.

Fotos: D. Fischer  

Auch die MZ berichtete, nachzulesen unter   www.mz-web.de

28.01.2016 Landkreisfinale im Volleyball am 28.01.2016

Die Bilanz ist hervorragend. Beim Landkreisfinale im Volleyball belegten unsere Auswahlmannschaften in der Wettkampfklasse 2 und 3 männlich jeweils den

1. Platz

Herzlichen Glückwunsch und unseren Mannschaften viel Erfolg beim Regionalfinale in Bitterfeld am 17.02.2016.

Kurzbericht

Insgesamt nahmen 7 Mannschaften aus 4 Schulen in beiden Wettkampfklassen teil. Die Erich Kästner-Schule aus Bitterfeld, die Ganztagsschule aus Zerbst, die Sekundarschule aus Muldenstein und unser Gymnasium. In der WK 2 kam es zu einer spannenden Auseinandersetzung mit Muldenstein. Erst im entscheidenen 3. Satz konnte sich unsere Mannschaft mit 18:16 durchsetzen. Gegen die Erich Kästner-Schule wurde 2:0 gewonnen. Sie belegte den 3. Platz und den 2. Platz belegte die Sekundarschule Muldenstein. In der Wk 3 lief es auf ein Endspiel zwischen Zerbst und unserer Schule hinaus. Bitterfeld und Muldenstein wurden von beiden bezwungen, so dass das Endspiel perfekt war. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung wurde der erste Satz souverän gewonnen. Im 2. Satz machten es unsere Jungs nochmal spannend, gewannen aber am Ende mit 25:23. In dieser Wettkampfklasse belegte die Sekundarschule Muldenstein den 3. Platz und die Erich Kästner-Schule aus Bitterfeld den 4. Platz.

Fachschaft: Sport

Auch das Amtsblatt der Stadt Bitterfeld-Wolfen berichtete: weiterlesen...

27.01.2016 Eindrücke vom ersten Tag des Landkreisfinales im Volleyball

Einmal Gold und zweimal Silber, so lautet die Platzierung der für das Heinrich-Heine-Gymnasium angetretenen weiblichen Mannschaften im Landkreisfinale von „Jugend trainiert für Olympia” im Volleyball. Die Goldmedaille sicherten sich hierbei die Schülerinnen der Wettkampfklasse IV, welche sich souverän gegen das Gymnasium aus Köthen (2. Platz) sowie der Sekundarschule aus Zörbig (3. Platz) durchsetzte und jeweils alle drei Spielsätze für sich entschied. In der Wettkampfklasse III besiegten die Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums die Sekundarschule aus Zörbig, mussten sich aber im entscheidenden Spiel gegen die eingespielte Mannschaft vom Gymnasium Bitterfeld geschlagen geben und belegten somit einen achtbaren zweiten Platz. Die zweite Silbermedaille erhielt unser Team der Wettkampfklasse II, welches dem Gymnasium aus Köthen mit 3 zu 0 Sätzen im Entscheidungsspiel unterlag.

Die Wettkampfleistung der talentierten Sportlerinnen wurde durch die Vergabe von Urkunden- und Medaillen, als auch Freikarten für die Heimspiele des VC Wolfen sowie Trikots für die Sieger der WK III gewürdigt. Den Grundstein für diese hervorragende Ehrung der Turnierteilnehmer bildet die Kooperation der Fachschaft Sport des Heinrich-Heine-Gymnasiums mit dem Schulclub und dem VC Wolfen.

Ein großer Dank geht daher an die Mitglieder sowie größten Sponsoren des Schulclubs, den Stadtwerken Bitterfeld-Wolfen und der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, als auch den VC Wolfen für ihre Unterstützung bei der Wettkampfdurchführung und den ambitionierten Sportlerinnen für ihr spielerisches Engagement.

U. Mittag

26.01.2016 Förderverein sagt „Danke”

„Zwei Tage im Hinterhof” - das Musical war im letzten Jahr ein riesen Erfolg, für die Schule, für die Lehrer und natürlich für die Schüler selber.

Die Arbeit an diesem großen Projekt leisteten die Lehrer zum großen Teil in ihrer Freizeit, da der Umfang des Projekts so weitläufig war. Mit Engagement und viel Herz gestalteten sie gemeinsam mit den Schülern das Musical, arbeiteten im Team und zeigten damit auch, was Liebe zum Lehrerberuf bedeutet.

Dafür bedankte sich der Förderverein heute und überreichte den beteiligten Lehrern (nicht alle konnten heute teilnehmen) einen Gutschein für einen gemeinsamen Abend im „Deutschen Haus” in Wolfen. Wir wünschen hierfür viel Spaß und vielleicht entsteht bei diesem gemeinsamen Abendessen die eine oder andere neue Idee.

Der Förderverein!

15.12.2015 Große Freude über neue Trikots

Sport wird am Heinrich-Heine-Gymnasium Bitterfeld-Wolfen großgeschrieben. Das Interesse der Schüler an den angebotenen Sport-Arbeitsgemeinschaften steigt stetig. Und auch bei sportlichen Wettkämpfen zeigen sich die Schulmannschaften sehr erfolgreich. Nur leider standen den jungen Sportlern bislang keine Trikots mit dem Schulnamen zur Verfügung. Dieser lang gehegte Wunsch von Schülern und Sportlehrern erfüllte sich nun endlich.in der letzten  Unterrichtswoche vor den Weihnachts-ferien. Das vorzeitige Weihnachtsgeschenk in Form von 24 Trikots und 24 Shorts wurde durch die langjährigen Förderer des Schulclubs am Heine-Gymnasium möglich gemacht. Die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen und die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld spendeten 1.000 euro; für die Neuanschaffung der hochwertigen Sportkleidung und einiger Handbälle. überreicht wurden den jungen Sportlern die Trikots durch Oberbürgermeisterin Frau Petra Wust sowie durch den Schirmherren des Schulclubs Veit Wolpert und den Landtagsabgeordneten Lars-Jörn Zimmer. Seit der Gründung des Schulclubs im Jahr 2002 engagieren sie sich als Schulclubmitglieder für die Belange der Gymnasiasten. So wurden Musikinstrumente für die Schulband und Notebooks für den Unterricht finanziert.

Die Freude und Dankbarkeit der Sportlehrer und ihrer Schüler, die die Sporttrikots schon einmal zur Probe tragen durften, war jedenfalls groß. Veit Wolpert freute sich mit ihnen und betonte: „Ganz sicher wird die einheitliche Sportkleidung dazu beitragen, euer Teamgefühl und die Identifikation mit eurer Schule zu fördern und viel Motivation für die nächsten Wettkämpfe geben.” Auch Frau Oberbürgermeisterin Petra Wust und Lars-Jörn Zimmer wünschten den Lehrern und Schülern erfolgreiches Auftreten im sportlichen Kräftemessen.


B. Kirchhof

30.11.2015 „Vereint für eine gute Schule”

Nach unserer erfolgreichen Bewerbung und der Nominierung bei der Stiftung „Vereint für gute Schule” fand am Freitag das große Finale statt. Sechs Schüler fuhren mit ihrer Lehrerin Frau Wehle nach Berlin und erlebten einen interessanten Tag mit abwechslungsreichen Workshops, die genauso interessant und vielfältig waren, wie die 29 anderen nominierten Projekte.

Am Abend dann fand die Siegerehrung statt, als Krönung des Tages und als Abschluss des Wettbewerbes. Einen Preis konnten die SchülerInnen am Freitag nicht entgegen nehmen, dafür aber jede Menge Erfahrungen und Eindrücke. Alle nominierten Projekte waren schier interessant und zeigten, was Schulen so „auf die Beine stellen können”. Ein guter Fundus für weitere Ideen.

Und so fand unser Projekt einen würdevollen und schönen Abschluss und ob ohne oder mit Geldpreis, so haben alle Beteiligten tatsächlich „Vereint für gute Schule” gearbeitet.  Wir bedanken uns bei Fr. Wehle, dass sie die SchülerInnen am Freitag nach Berlin begleitet hat.

Der Förderverein

30.11.2015 Alle Jahre wieder

Inzwischen schon eine schöne Tradition ist der Auftritt unseres Schulchores beim Adventsmarkts der Diakonie zum ersten Advent. Im letzten Jahr noch mit der Band „Run Right Back” bestritt dieses Mal unser Nachwuchs unter der Leitung von Frau Buchholz souverän seinen Auftritt mit Weihnachtsliedern und kleinen Texten. Mit bekannten und weniger bekannten Liedern erfreute der kleine Chor die Herzen der Zuschauer und animierte den „Heine-Fanblock“ und die Zuschauer zum Mitsingen. Dem Publikum hat’s gefallen und freut sich auf weitere Auftritte unserer Sänger und Sängerinnen im nächsten Jahr!

Text u. Fotos: D. Fischer

27.11.2015 Mit Einsatzbereitschaft auf den zweiten Platz!

Mit bester Laune und voller Vorfreude auf das Turnier des Regionalfinales im Handball startete unsere Schulauswahl der WK III weiblich in Richtung Calbe.

Die Spannung vor den bevorstehenden Spielen war groß, denn die gegnerischen Teams waren im Voraus noch nicht bekannt. Aufgrund dessen erfolgte nach Ankunft in der Hergersporthalle das Begutachten der angereisten Mannschaften. Worauf ein gewisses Unbehagen auf Seiten der Spielerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums folgte. Da sich die Spielerinnen aus dem Punktspielbetrieb und einigen Auswahlmannschaft bereits gehäuft gegenüber standen und die Stärken der Gegner kannte. Das Gymnasium aus Jessen wurde hierbei als favorisiertes Team im Turnier der drei aufeinandertreffenden Mannschaften Jessen, dem Gymnasium aus Calbe und dem Heinrich-Heine-Gymnasium Bitterfeld-Wolfen benannt.

Das Eröffnungsspiel galt dem Gastgeber aus Calbe, welche gegen unsere hochmotivierten Spielerinnen antraten. Nach dem Abtasten in den ersten Spielminuten war es zunächst der Gastgeber, der das erste Tor in der Spielzeit von zweimal zehn Minuten zielte. Jedoch legte das Team des Heinrich-Heine-Gymnasiums zielsicher nach und erarbeitete sich aus einer guten Abwehr- und Torhüterleistung erfolgreiche Wurfmöglichkeiten im Angriffsspiel. Auch die taktische Maßnahme des Gegners, welcher durch eine Manndeckung in Halbzeit II versuchte Gina aus dem Spiel zu nehmen, zeigte sich wenig erfolgreich. Sodass unsere Mädels durch technische und taktische Cleverness in diesem Spiel als Sieger vom Feld gingen (Endstand 8:12). Im alles entscheidenden zweiten Spiel traf unsere  Mannschaft auf die Gegner aus Jessen. Die Stärken und Schwächen der Spielerinnen wurden im Voraus analysiert und sich taktisch darauf eingestellt. Dennoch schlichen sich zu viele Fehler im Torabschluss sowie Unkonzentriertheiten in der Deckung ein, die gnadenlos vom Gegner genutzt wurden. Das Angriffsspiel der Jessener wurde von zwei Spielerinnen dominiert, gegen welche unsere Abwehr nur selten gegenhalten konnte. Sodass bereits zur Halbzeit ein 5 Tore Rückstand zu verbuchen war. Nach einer kurzen Halbzeitpause besannen sich unsere Mädels ihrer Stärken, agierten kompakt und cleverer im Abwehrverband und erzielten einfache Tore im Angriffsspiel. Dem „verschlafenen” Start in der ersten Halbzeit liefen sie, trotz einer lobenswerten mannschaftlich-geschlossenen Leistungssteigerung, der gesamten Spielzeit hinterher und mussten das Spiel um Platz eins mit 14:9 verloren geben.

Auch wenn das großes Ziel des ersten Platzes und der damit einhergehenden Qualifikation des Landesfinale nicht in Erfüllung gegangen ist, können alle Spielerinnen stolz auf die erbrachte Leistung sein und motiviert dem kommenden Jahr gegenüber blicken. Danke schön für eure Einsatzbereitschaft und Glückwunsch zu einem ehrenvollen 2. Platz!

U. Mittag

Für unsere Schule kämpften: Emily Höger, Gina Harenburg, Meike Hentschel, Pia Kaleyta, Leonie Böge, Josie Schölzke, Jenny Sebastian, Lucy Sebastian und Jennifer Eifert

23.11.2015 Erste Pakete unterwegs

Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Schüler unserer Schule an der Aktion „Weinachten im Schuhkarton”. Erste Pakete sind am Freitag, den 13.11. verschickt worden. Frau Mammen transportierte die von Schülern gepackten Pakete zur Sammel-stelle der Familie Kohl.


20.11.2015 Beeindruckende Leistung auf der Bühne

Nach eineinhalbjähriger Vorbereitung war es am 16.11.2015 endlich soweit: Das Musical „2 Tage im Hinterhof” wurde auf der Bühne des Kulturhauses in Wolfen aufgeführt. Die erste Veranstaltung am Vormittag konnten die Schüler der 5. - 8. Klassen genießen. Die gezeigten schauspielerischen, tänzerischen und musikalischen Leistungen waren sehr beein-druckend, besonders, wenn man bedenkt, wie viel Freizeit die jungen Leute dafür investiert haben.

Am Abend bei der ersten Aufführung vor Eltern, Lehrern und geladenen Gästen konnten sich alle noch einmal steigern und auch diese Veranstaltung, bei der Frau Oberbürgermeisterin Wust als Schirmherrin mit einem Grußwort auftrat, wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Vielen Dank an den Förderverein unserer Schule, der durch seine finanzielle Unterstützung dieses Projekt erst ermöglicht hat, sowie an alle Sponsoren. Dank auch allen Akteuren und den verantwortlichen Lehrern:

10.10.2015 „Achtung Auto!” - 2015

Am 1. und 2.10.2015 jeweils ab 7:40 Uhr war es wieder soweit. Der Fahrschullehrer Herr Helbig ließ die Reifen seines PKWs auf dem Parkplatz des Heinrich-Heine-Gymnasiums quietschen.

Unterstützt durch die Verkehrssicherheitsinitiative „Achtung Auto!” des ADAC führten wir im Rahmen des Physikunterrichts in unseren 6. Klassen nun schon zum vierten Mal ein Training zum Abschätzen von Geschwindigkeiten und Anhaltewegen von Fahrzeugen durch. Dabei stand das Handeln der Schüler im Mittelpunkt – learning by doing. Sie erlebten reale Situationen und mussten diese einschätzen.

Möglich war dieser realitätsnahe Unterricht durch den ADAC und seine Partner Opel und Michelin. Unser Dank gilt im Besonderen Herrn Günther Helbig von der Fahrschule Helbig in Zörbig, der den jeweils ca. 90 minütigen Verkehrsunterricht in den fünf 6. Klassen unserer Schule wieder anschaulich durchführte.

Silvia Teichert
Fachschaft Physik


10.10.2015 Fußball-Kreisausscheid der WK III

Dieser packende Fußballtag begann unter grauem Himmel und ungemütlichem Dauerregen. Dennoch machten wir uns voller Hoffnung auf den Weg zum Bitterfelder Fritz-Heinrich-Stadion, wo wir ersten Blickkontakt mit unseren bevorstehenden Gegnern aufnahmen. Dabei erwarteten uns das Europagymnasium Bitterfeld, die Sekundarschule Muldenstein, Sekundarschule Raguhn sowie die Schüler der Sekundarschule Helene Lange aus Bitterfeld. Da sich die Jungs zum Teil aus dem Vereinstraining kennen, wurden erste Ahnungen laut, die deutlich machten, dass das Gymnasium aus Bitterfeld wohl als Favorit in das Turnier startet. In Absprache mit allen anwesenden Lehrern wurde vereinbart, dass alle Teams gegeneinander spielen und daraus ermittelt wird, wer das Weiterkommen zum Landkreisfinale verdient hat, sodass jedes Team vier Spiele zu bestreiten hatte.

Unsere Jungs waren inzwischen hochmotiviert und siegeslustig, während sie zwei Spiele warten mussten, um endlich das Spielfeld betreten zu dürfen - ausgerechnet gegen das vermeintlich stärkste Team des Europagymnasiums. Jedoch zeigten bereits die ersten Minuten, dass unsere Jungs technisch vielfältiger, taktisch klüger und mit viel mehr Ehrgeiz in das Spiel starteten, was folgerichtig verdient und deutlich gewonnen werden konnte. Auch die weiteren drei zu absolvierenden Spiele gaben kaum Anlass zum Zweifel am Turniersieg, da die Mannschaft stets geschlossen auftrat, nur selten Chancen ausließ Tore zu erzielen und die Abwehr so clever aufspielte, dass unser Torwart nur vereinzelt seine Klasse unter Beweis stellen musste. Sodass auch die übrigen Spiele mit vielen toll herausgespielten Toren gewonnen wurden.

Insgesamt kann man festhalten, dass das Team um den Kapitän Leon Schmökel hochverdient gewonnen hat und wir uns darauf freuen, dass Heinrich-Heine-Gymnasium in der kommenden Woche beim Landkreisfinale genauso stark und voller Stolz vertreten zu dürfen.

Ein großer Dank gilt den herausragenden Leistungen von Valentin Bier, Henrik Funke, Marcel Meier, Nick Lorenz, Leon Schmökel, Fynn Harnisch, Felix Landgraf, Maximilian Lopens, Waldemar Korzov, Max Pepe Pfeil, Kevin Gerhardt , Stev Leon Günther, Julian Dietz, Philipp Stefan und Marlon Pecher.

Verfasst von: Marcus Kellner


10.10.2015 Vereint für gute Schule

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine Stiftung, die unter anderem gute Projekte sichtbar machen und die Umsetzung und Verbreitung wirksamer Ideen ermöglichen möchte. Die Stiftung hat auch in diesem Jahr einen Förderpreis ausgeschrieben, den Förderpreis „Vereint für gute Schule”.

In Zusammenarbeit mit der Schule hat der Förderverein das Projekt „2 Tage im Hinterhof” eingereicht und gehört zu den 30 nominierten Projekten. ☺

Nun entscheidet eine weitere Jury im Oktober darüber, welche 3 Projekte aus den 30 Nominierungen, den Förderpreis erhalten. Der Förderpreis ist dotiert mit 5000,00 €. Wir sind gespannt, freuen uns jedoch darüber, daß sich die Arbeit mit der Projektmappe gelohnt hat und wir die 1. Stufe, nämlich überhaupt nominiert zu werden, erreicht haben.

Weiterhin werden Ende November SchülerInnen und Lehrer, die maßgeblich am Muscialprojekt beteiligt sind, nach Berlin fahren, um dort verschiedene Workshops zu besuchen, die ganz sicher hilfreich sind, um auch in Zukunft gemeinsam und mit neuem Fachwissen größere Projekt zu meistern.   

Nun heißt es „Daumen drücken”.    Weitere Informationen unter www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

10.10.2015 Gratulation des Fördervereins an Frau Fischer

„Wir haben einen Grundsatz bei unseren Weisen gefunden: Die Ehre gebe man dem, der sie nicht sucht!” (Theodor Herzl)

Bescheiden zeigte sich Frau Fischer, Lehrerin an unserer Schule, im Interview mit der MZ, nachdem sie in Berlin das Bundesver-dienstkreuz entgegengenommen hat. Oder, wie sie selber sagt, stellvertretend entgegengenommen hat. Stellvertretend für Alle, die sich für Toleranz und Demokratie einsetzen.

Trotzdem kann man sagen: „Cui honorem, honorem – Ehre, wem Ehre gebührt”, auch wenn Frau Fischer kein Aufheben um ihre Auszeichnung macht, ist es etwas Besonderes für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen zu werden und dieses dann vom Bundespräsidenten Herrn Joachim Gauck in Empfang zu nehmen.

Der Förderverein gratuliert Frau Fischer ganz herzlich zu dieser Auszeichnung. Engagement ist nicht selbstverständlich und wir freuen uns, wenn dies an richtiger Stelle belohnt wird.

Auch die Mitteldeutsche Zeitung berichtete.

08.10.2015 Beim Pressegespräch dabei

Aufregend war sie schon, unsere erste Teilnahme als Schülerzeitungsredakteure an einem offiziellen Pressegespräch im Wolfener Kulturhaus. Uns dicht gegenüber saßen Professor Olbertz, Rektor der Humboldt-Universität Berlin, und der Landtagsabgeordnete Lars-Jörn Zimmer. Sie sprachen mit Medienvertretern („MZ”,„RBW”) über die am 23.09. in den Stadtwerken stattfindende Bildungsmesse.

Wir erfuhren, dass in diesem Jahr nicht nur unser Gymnasium an der Ausrichtung beteiligt war, sondern auch Schulen aus Zörbig und Gräfenhainichen. Alles unter der Organisation durch unseren Schulclub. Noch nie war der Besucherandrang in den Stadtwerken so groß wie in diesem Jahr! Außerdem erfuhren wir, dass es in Bitterfeld-Wolfen einen Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft” gibt, der die Zusammenarbeit von Schulen mit Unternehmen fördern will, damit die Jugendlichen eine zeitige berufliche Orientierung erhalten.Besonders interessant war auch das Statement von Professor Olbertz, der als Rektor einer Uni weiß, was ein Student für Voraussetzungen für ein Studium mitbringen sollte.

Als Erstes solle ein junger Mensch bei der Berufswahl seinen Leidenschaften folgen und nicht kühl das Finanzielle abchecken. Auch solle er sachkundig sein, was ihn im Studium und später im Beruf erwarte. Am Ende seiner Rede betonte er: „Es ist wichtig, die Ärmel hochzukrempeln, um eine Ausbildung zügig abzuschließen.” Die Rede enthielt viele Informationen über das Studium an den Universitäten. Zudem konnte Herr Olbertz auf eine sehr amüsante Art erklären, was ein Abschluss eines Abiturs eigentlich bedeutet. Auch die Rede hat mich darin bestätigt, später auf alle Fälle zu studieren.” (Hendrik Ackenhausen 10/1)

Am Schluss des Pressegespräche überreichten wir Herrn Olbertz als Andenken die Sommerausgabe unserer „ManiaC”, worüber er sich sichtlich freute. Er sagte, er werde diese Lektüre auf seiner Heimfahrt nach Berlin genießen.

Eure Lea Möser und euer Marlon Pecher von der "ManiaC"

 

 22.09.2015 Wieder als Teampartner mit dabei

Am Samstag, den 5. September 2015 fanden die 26. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde in Wittenberg statt. Auch in diesem Jahr hatten sich Schüler und Schülerinnen aus unserem Gymnasium bereit erklärt, als Teampartner für Menschen mit Handicap bei den Landessportspielen aufzutreten und mit ihnen gemeinsam um Punkte zu kämpfen. Mit viel Enthusiasmus und guter Laune traten wir zusammen mit behinderten Menschen der Diakonie Wolfen die Reise in die Lutherstadt Wittenberg an. Die Wettkampfstationen im Arthur-Lambert-Stadion hatten so lokalpatriotische Bezeichnungen wie Cranach-Lauf (Slalom-Parcours mit Rollstuhl), Wandern mit Luther, Elbkähne versenken (Büchsenwerfen) und Wittenberger Lochkegeln. Oder sie hießen einfach nur Crossgolf oder Medizinballstoßen. Dass uns hier einiges an Geschick, Kraft und Geduld abverlangt wurde, haben wir sehr schnell gemerkt. Manchmal gehörte auch eine große Portion Glück dazu, die Aufgaben mit Bravour zu absolvieren. Doch schließlich haben alle ihr Bestes gegeben!

Begleitet und verstärkt wurde die Heine-Mannschaft durch Marcus Kellner, Dorothee Fischer und Frau Pollandt, die sich freundlicherweise sofort bereit erklärte, unser Team zu unterstützen. Auch wenn wir nicht zu den großen Medaillenabräumern gehörten, so haben wir doch alle gewonnen und freuen uns schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr!

Text & Fotos: D. Fischer


 21.09.2015 Posterentwürfe

Der Medienkurs des Schuljahres 2014/2015 hat unter anderem für das Musical "2 Tage im Hinterhof"   einige Poster entworfen:

 

08.09.2015 Eindrücke vom letzten Schultag 2014/15

Traditionell findet am letzten Schultag des Schuljahres das Schulhoffest unseres Gymnasiums statt. In diesem Jahr hatten die Organisatoren, die Schüler der 11. Klassen, einen Kostümwettbewerb geplant. Dazu erhielt jede Klassenstufe ein Motto für Ihre Verkleidungen.

  • DSC05303
  • DSC05314
  • DSC05313
  • DSC05308
  • DSC05309
  • DSC05310
  • DSC05311
  • DSC05312
  • DSC05315

28.08.2015 Kinderfußballtag am Heinrich-Heine-Gymnasium Bitterfeld-Wolfen

Am Freitag, dem 28.08. 2015, also gleich zu Beginn des neuen Schuljahres, erlebten die fußballbegeisterten Kinder der Klassenstufen 5 und 6 ein erstes echtes sportliches Highlight, durch die Ausrichtung eines tollen Fußballtages am Heinrich-Heine-Gymnasium.

Der Veranstalter „FutureSport” schickte dafür zwei professionelle Fußballtrainer, um den Kindern u.a. neue Techniken und Übungsformen zu zeigen, welche mit großer Begeisterung und viel Ehrgeiz umgesetzt wurden. Außerdem fand am Ende der Workshops jeweils ein hoch spannendes Fußballturnier statt, was die teilnehmenden Jungen und Mädchen so richtig einheizte. Letztlich wurden die verdienten Sieger der sehr fairen Turniere gebührend gefeiert und alle Teilnehmer mit einer Urkunde, einem T-Shirt sowie einem unvergesslichen Fußballschultag beschenkt.

Unser Dank geht daher nicht nur an den Organisator „FutureSport”, die beiden Fußballtrainer, sondern vor allem an die regionalen Sponsoren aus Wolfen:

IRW-Der Industriedienstleister, Hasta-Montagen, Schließ-technik Wolfen, Arztpraxis Dr. med. Ulrich Pankotsch und Folienwerk Wolfen GmbH, die den Kindern dieses Event ermöglichten.

Marcus Kellner


27.08.2015 Willkommen in der 5. Klasse

Am 27. August war es für unsere Neuankömmlinge endlich soweit: Sie wurden zum ersten Schultag am Gymnasium von ihren Klassenleitern in Empfang genommen. Auch für die "Großen" begann an diesem Tag ein neues Schuljahr.

Wir wünschen euch (weiterhin) viel Erfolg an unserer Schule!