Heinrich-Heine-Gymnasium

Bitterfeld-Wolfen

Hausordnung

Diese Hausordnung regelt das Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück, um ein störungsfreies Lernen und Arbeiten, aber auch ein vielseitiges und anregendes Schulleben zu ermöglichen. Darüber hinaus soll sie auch dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden, den Sachwert des Gebäudes und seiner Einrichtungen zu erhalten und eine sinnvolle Nutzung der Räumlichkeiten sicherzustellen.

Die Grundlage der Hausordnung bildet das Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalts, das den Rahmen für das gemeinsame Arbeiten und das schulische Leben bildet.

1. Zeitenregelung

             Das Schulsekretariat ist von 7:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöfffnet.
             Die Hausmeister sind von 6:30 Uhr bis 14:30 Uhr erreichbar.
             Für Ferienzeiten werden Sonderregelungen bekannt gegeben.
                          

Der Unterricht beginnt um 7:40 Uhr. Ab 7:30 Uhr suchen alle Schüler und Lehrer die Unterrichtsräume auf. Die Klassensprecher informieren sich über Vertretungspläne. Ist der unterrichtende Lehrer fünf Minuten nach Beginn einer Unterrichtsstunde nicht anwesend, hat der Klassensprecher die Schulleitung zu informieren.

Stundenverteilung

             1.    Block: 07:40 Uhr bis 09:10 Uhr, 20 Minuten Hofpause
             2.    Block: 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr, 15 Minuten Pause
             3.    Block: 11:15 Uhr bis 12:45 Uhr, 30 Minuten Mittagspause
             4.    Block: 13:15 Uhr bis 14:45 Uhr

Für die Kursstufe wird zur Planoptimierung die Möglichkeit der 0. Stunde eingeräumt. Diese kann nur in Absprache zwischen Schülern und Fachlehrer stattfinden.

2. Pausenregelung

Die großen Pausen dienen der Entspannung zwischen den Unterrichtsblöcken. Die Schüler verlassen das Schulgebäude und suchen die Schulhöfe auf. Die Lehrer verlassen als letzte die Unterrichtsräume und verschließen diese.

Als Pausenhöfe dienen

Hof 1

        Bereich zwischen Trakt 1 und Trakt 2,

Hof 2

       (Forum) bleibt der Oberstufe 10-12 vorbehalten!

Hof 3

        Bereich zwischen Trakt 3 und Trakt 4,

             die Straße vor den Schulhöfen, der Verbindungsweg zwischen Straße und Turnhalle als nördliche Begrenzung.

Das Nutzen der Sportanlagen (Fußballplatz, Basketballplatz) ist während der Hofpausen nur mit entsprechendem Schuhwerk erlaubt und wenn kein Sportunterricht während der Pausen stattfindet.

Das Ballspielen im Schulhaus und auf den Pausenhöfen ist zu unterlassen. Rabatten werden nicht betreten. Das Betreten der Rasenflächen wird gesondert geregelt.

Den Schülern der Kursstufe ist das Verlassen des Schulgeländes während der Hofpausen und Freistunden gestattet, den Schülern der 10. Klassen nur in den Freistunden mit angrenzenden Pausen. Schüler, die das umzäunte Schulgelände verlassen haben, unterliegen nicht der Aufsichtspflicht der Schule.

Bei schlechtem oder sehr kaltem Wetter (Regen-Klingeln) halten sich die Schüler in den großen Pausen in den Unterrichtsräumen auf, in denen sie den nächsten Unterricht haben. Während der großen Pausen kann das Schulhaus zum Besuch der Bücherei, des Verwaltungsbereiches und zur Erfüllung von Sonderaufträgen kurzzeitig aufgesucht werden. Diese Regelung gilt auch für den Aufenthalt in den Toiletten und deren Vorräumen.

Wertsachen und Geld sind nicht in den Schultaschen aufzubewahren.

In der Mittagspause bleibt die Benutzung der Speiseräume den Essenteilnehmern vorbehalten. Während dieser Zeit ist der Durchgang nicht erlaubt.

3. Verhalten im Schulbereich

Im Schulgebäude sowie vor und auf dem gesamten Schulgelände besteht Rauchverbot.

Das Mitbringen von Alkohol, Rauschmitteln und Waffen aller Art ist verboten!

Um Unfälle zu vermeiden, sind das Drängeln, Rennen und Toben im Schulgelände zu unterlassen. Den Anordnungen der Lehrer und des Schulpersonals ist Folge zu leisten.

Für Ordnung und Sauberkeit in den Unterrichtsräumen und Toiletten sowie auf den Fluren und im Außengelände ist jeder mitverantwortlich. Papier und andere Abfälle gehören in die dafür aufgestellten Behälter. Alle helfen mit, dass die Schule gepflegt und schön aussieht.

Die Unterrichtsräume sind ordentlich zu verlassen. Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle hochgestellt. Für mutwillige Beschädigungen an Gebäuden und Inventar sind die Verursacher haftbar.

Der Verzehr von Speisen sowie das Kauen von Kaugummi sind im Unterricht nicht gestattet. Trinken ist erlaubt.

In den Fachunterrichtsräumen für Biologie, Chemie, Physik, Informatik und in Räumen mit textilem Fußbodenbelag ist das Essen und Trinken nicht statthaft. In allen anderen Unterrichtsräumen bleiben den Fachlehrern besondere Festlegungen für die Umsetzung im eigenen Unterricht vorbehalten.

Die Treppenbereiche vor den Schuleingangstüren, den Stirnseiten und die Treppenhäuser sind freizuhalten.

In Freizeiten zwischen den Untenichtsstunden und für Fahrschüler, die sich nach Unterrichtschluss noch auf dem Schulgrundstück aufhalten möchten, ist für den Aufenthalt im Schulgebäude nur der Speiseraum möglich.

Mobiltelefone sind im Schulgebäude auszuschalten. Foto-, Video- und Audioaufnahmen auf dem Schulgelände sind nur mit Genehmigung einer Lehrerin oder eines Lehrers statthaft.

Dem Fachlehrer bleibt es vorbehalten, vor Leistungserhebungen elektronische Geräte für die Dauer seines Unterrichts einzusammeln.

In der Turnhalle gilt die Hallenordnung des Landkreises.

Das Befahren der Schulhöfe ist nicht gestattet. Ausgenommen von dieser Regelung sind Versorgungsfahrzeuge. Fahrräder, Krafträder und Pkw sind auf den dafür gekennzeichneten Flächen abzustellen. Für Fahrräder steht auch der abschließbare Fahrradstand zur Verfügung. Das Schlüsselpfand beträgt 7,50 €.

4. Notfälle

Alle naturwissenschaftlichen Fachräume, die Werkstatträume, das Lehrerzimmer und die Sporthalle sind mit Erste-Hilfe-Schränken ausgestattet (siehe Grünes Kreuz). Im Arztraum im ersten Stock befindet sich ebenfalls ein Erste-Hilfe-Koffer. Im Notfall ist sofort über das Sekretariat Hilfe anzufordern.

Das Verhalten bei Feueralarm richtet sich nach den in den Untenichtsräumen aushängenden Alarmplänen.

Diese Hausordnung wude gemeinsam von Lehrern, Eltern und Schülern erarbeitet und von der Gesamtkonferenz verabschiedet.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind verpflichtet, die Hausordnung einzuhalten.

Die geänderte Hausordnung tritt mit Wirkung vom 16. Oktober 2012 in Kraft.

Bitterfeld-Wolfen, 01. Oktober 2012


Schmidt, Schulleiter